Sportplatz und Sportlerheim

Schon im Gründungsprotokoll steht geschrieben: „Nachdem die Fragen Sportplatz etc. erläutert waren, schritt man zur Gründung“ ... Aber bei dem damalige Sportplatz „in der Struth“ handelte es sich eigentlich nur eine Viehweide und so wurde schon im Gründungsjahr der Neubau eines Sportplatzes in Angriff genommen. In Eigenleistung mit Viehwagen und Lore wurde der Sportplatz errichtet und 1958 konnte erstmals auf dem neuen Platz gespielt werden. Sieht man die Protokolle der Jahreshauptversammlungen durch, so stellt man schnell fest, dass eigentlich in jedem Jahr irgend etwas am Sportplatz umgebaut, verbessert oder erneuert wurde. Da aber auch kaum Geld in der Kasse war, versuchte man den Sportplatz mit Zuschüssen und mit viel Eigenleistung zu errichten und zu erhalten.
In einer Bestandsaufnahme des Fußballverbandes von 1963 wird berichtet, dass der Sportplatz 96 m x 64 m groß sei und dass die Ausbauarbeiten (es wurden Drainagen zur Trockenlegung und eine Umzäunung um den Sportplatz montiert) in vollem Gange seien. Auf die Frage, ob denn der Sportplatz den Anforderungen genüge, steht dort kurz und bündig „kaum“. Erst 1964 sind diese Ausbauarbeiten beendet. In den Jahren 1966 und 1971/72 ist vom Bau einer Ballfanganlage und von einer erneuten Sportplatzerweiterung die Rede. Ab Herbst 1974 war der Sportplatz jedoch eigentlich nicht mehr bespielbar und so wurde der Sportplatz von 1976 bis 1980 ständig saniert. Da der Idealzustand aber nie erreicht wurde, strebte der Sportverein einen Neubau des Sportplatzes an. Dieser wurde jedoch erst 1987 genehmigt und direkt in Schönberg auf dem alten Sportplatz, wo man früher schon gegen Schönberg gespielt hatte, in die Tat umgesetzt.

3:1 Sieg gegen Schönberg 1965 in Schönberg

1989 wurde der lang ersehnte, neue Sportplatz eingeweiht. Aber die Freude war von kurzer Dauer. Bereits nach einer halben Saison sah der Sportplatz aus wie eine Mondlandschaft und musste gesperrt werden.

Sportplatz 1991

 

Erst nach jahrelangem Rechtstreit mit der Herstellerfirma wurde diese schuldig gesprochen und ein neuer Sportplatz konnte gebaut werden. 1995 war es dann soweit und man konnte sich endgültig vom alten Sportplatz Richtung Dreisbach verabschieden und nach Schönberg umziehen.

Aber nicht nur Sportplätze wurden im Laufe der Zeit gebaut. Damit die Zuschauer auch gebührend verpflegt werden konnte, mussten Verkaufstellen errichtet werden. Auch der Umkleideraum mit Duschen wurde 1971 im Gemeindehaus errichtet und 1974 wurde „sogar“ ein Heizgerät dafür angeschafft. Doch schon 1976 wurde der Duschraum erstmals umgebaut und in 1984 zum zweiten Mal. Ebenso wurde 1984 die inzwischen am Sportplatz errichtete Hütte umgebaut und eine Wasserleitung von Neuhochstein bis zum Sportplatz verlegt

Als 1987 beschlossen wurde, dass der neue Sportplatz gebaut wird, stand schnell fest, dass auch ein neues Sportlerheim herbei muss, und so wurde 1989 nach der ersten Sportplatzeinweihung mit dem Bau des Sportlerheims begonnen.

Fertig gestellt wurde das Sportlerheim in 1991. Die offizielle Einweihungsfeier fand in 1992 in gebührendem Rahmen statt und seither hat das Sportlerheim des SV Neuhochstein schon so einige sportliche und gesellige Höhepunkte erlebt.

Aber die Arbeiten auf dem Sportplatzgelände waren noch immer nicht abgeschlossen und so wurde 2001 ein Kühlraum ins Sportlerheim gebaut und der Dachüberstand zum Sportplatz hin wurde verlängert, damit die Zuschauer auch bei Regen zumindest von oben trocken bleiben. Zum Abschluss der Baumassnahmen ging im Januar 2002 dem Sportplatz noch ein Licht auf: es wurde eine Flutlichtanlage montiert und man hatte endlich die Möglichkeit, auch abends zu trainieren oder Fußballspiele auszutragen. Im Herbst 2005 wurde erstmals Bandenwerbung am Sportplatz montiert.